Ansichten

....gemeinsam ist alles genau so stark, wie die "Anzahl" der Gemeinschafts-
beiteiligten !
English
Arbeitgeberbewertung
Gesamt Zähler seit
04.10.2012
Grundsätzliches
Alles hier geschriebene gilt grundsätzlich für alle in einer Region lebenden Menschen, und nur der Einfachkeit halber hier nur in männlicher Form geschrieben, außer es geht auf einer Seite spezifisch um eine bestimmte Personen- gruppe.
Kontakt Facebook Twitter Myspace Blog MeinVZ Realisr YouTube Impressum





In diesem Menü (oben blau umrandet) erzähle ich einiges über meine persönlichen Ansichten

Ich persönlich mag nicht, wenn Dinge, die nicht so toll sind, sich einfach gefallen lassen wird, auch wenn sie anders möglich wären. Ich habe die Schn.... voll, nur den Kopf in den Sand zu stecken und sich zu sagen, kann ich eh nichts gegen machen. Auch wenn man nicht viel machen kann, aber man kann etwas machen - sei es privat, wirtschaftlich, oder auch politisch, die Grundregeln ändern. Und wenn es leztlich nur der Versuch, etwas zu ändern ist (war), um die eigene Genugtuung zu haben, wenigstens was versucht zu haben.

Zu politischen Aktionen, welche außenstend, umbeteiligten jedoch keine Angebote zum direkten mitmachen, und/oder Angebote zur Hilfe, bestimmter Probleme macht. Möglichkeiten gäbe es viele.

Meiner Meinung nach wird viel zu viel rein politisch gesprochen und gar nicht versucht, an anderen Menschen heran zu kommen, die dann ggf. auch unterstützen könnten, als viel zu sehr darüber, wie - durch schlichte Proteste - Grundlegende Dinge geändert werden können - als würde den verantwortlichen das auch nur in geringsten interessieren.

Ich würde mir wünschen, viel mehr den Menschen in einzelnen zunächst Hilfe an zu bieten, wo immer sie welche brauchen mögen, und dann über ein Gespräch schauen, wo sie selbst auch interessiert sein könnten.

Den Menschen muß die Möglichkeit angeboten werden, sich so stark, oder so leicht, als möglich engagieren zu können, wie sie selbst die wünschen, und sei es nur der Eintrag in eine Sachthemenliste, wie in Facebook (was jedoch viel zu unübersichtlich ist). Ob jemand sich dann in einer solchen Liste einträgt, eine Sache an sich zu unterstüzten und sie wählen zu würden, würde sie zur Wahl stehen, selbst Vorschläge einbringen, oder aktiv an einer Sache mit zu wirken - infos zu erstellen, zu recherchieren und dann aktiv daran zu wirken, auch wieder andere dazu zu bewegen, mit zu machen, daran zu arbeiten, das die Dinge sich im Sinne der Menschen ändern. Das muß jeder Person selbst überlassen sein.

Kein Zwang, sondern Angebote machen.

Wir sollten entdlich -für- statt gegen alle Menschen sein. Keine Menschen, weder wirtschaftlich, politisch, oder religiös, noch seelich, also persönlich, bekämpfen.
Keine Kriege mehr auf dieser Welt und keine Unterstüzter von Kriegen - egal, ob Regierungen, Industrie, oder sonstige Gruppen. Menschen töten, ist immer falsch, und Tiere quälen, ebenso ! Sowie Müll produzieren, indem wir Dinge produzieren, die nach kurzer Zeit (wenigen Jahren) schon wieder defekt gehen, und es nicht mehr lohnt, sie zu reparieren, weil Neuanschaffung schon billiger an Geld ist.

Schluß mit der vielgepriesenen Konkurrenz - fangen wir an einander durch Kooperation zu helfen !



Hier spreche ich als Leiter der Arbeitsgruppe

Leerstand und Begleitung betroffener des Bremer
Aktinosbündnisses "Menschenrecht auf Wohnen" und des
nun in Gründung stehenden EGLAM.de Vereins i.G. und
fordere den Senat auf mehr an am Zustand zu tun,
und nicht nur zu reden.

Produzieren wir wieder umweltfreundliche Dinge, die Nachhaltig funktionieren, oder leicht repariert werden können.

Kein zurück in die Steinzeit, aber Anlehung dessen, was früher wohl schon mal gar besser war, als heute - jedenfalls im Anbetracht aller Menschen und nicht nur einer Elite.

Somit streben wir jederzeit auch eine Kooperation mit anderen an, solange es nicht zulasten der schwächeren, und schwächsten geht, und auch diese, meinen Grundsätzen nicht widersprechen.

Und hier geht es zu einem Blog von Aktivitäten des EGLAM.de Vereins i.G., der sich hierum kümmert.

Ich finde die Persönlichkeit des dargestellten ist außergewöhnlich unglücklich gewählt, das was Charlie Chaplin dort jedoch vorträgt, ist einfach nur genial.
dieses Video macht mir wieder eine 100% gute Meinung über ihm. Einige Äußerungen dacht ich in der Vergangenheit, oh mein Gott, vorsicht - doch hiermit hat er das alles klargestellt, denn es geht vor allem um Menschlichkeit, so wie mit - mit recht, linken, mittleren, politikern, Industriellen und Menschen, wir mir und allen. Auch NPD ler sind Menschen, die ein Recht auf ein gutes Leben haben. Nur meiner Meinung nach kein Recht darauf, es andere zu verbieten, sich selbst zu entscheiden, wo sie leben wollen. Ginge es nach mir, würden alle Regionalgrenzen der Welt abgeschafft, und Nationalitäten ebenso. Ich bin Deutsch, doch ich fühle mich nicht Deusch, sondern nur als Mensch - und da stimme ich ihm völlig zu, auch wenn er es anders ausdrückt, oder interprätiert.
Gespaltene Gesellschaft: Zwischen Arm und Reich
Ich würde hier nicht sagen, die Armen bleiben arm, auch wenn es stimmt, aber ich würde sagen, die Armen werden in der Anzahl immer mehr.





Vor einiger Zeit viel mir auf, das wir in Deutschland gar keine Demokartie haben, sondern eigentlich viel mehr nur eine demokratisch gewählte Diktatur, welche nur in eine echte Demokratie geändert werden könnte, wenn es eine gewählte Gruppe in den Landtagen und im Bundestag gibt, welche auch zu jeder anstehenden Entscheidung per Internet (uns sei´s von den Rathäusern aus) die Wähler befragen und abstimmen ließen. Dann viel mir noch auf, das wenn wir in Deutschland so hoch verschuldet sind, sollte man doch wohl erst einmal heraus finden, wer denn die Gläubiger sind, und stellte fest - ups, das sind ja eigentlich gar wir selbst - aber wie geht das, man kann doch sich selbst kein Geld, oder sonst was schulden......? Naja, mehr dazu später, oder auf Anfrage. Was Du nicht willst, das man Dir antut, das füge auch niemand anderes zu. Doch wenn man Dir übel mit spielt, oder gar weh tut, lass es Dir nicht ungestraft gefallen - und wenn die Strafe Hilfe not tut - keiner soll erkennen, das dies ungestraft geht, und jeder sollte lernen, das sowas weh tun kann, und das es auch anders geht und es gar besser ist, wenn man sich gar gegenseitig hilft. Warum sollte junge Menschen, wie es das Gesetzt besagt, keinen Sex haben dürfen - sicherlich unfreiwillig natürlich sowieso nicht, aber da spiel das Alter auch eh keine Rolle. Ist ein Mensch noch unreif, wäre es sicherlich unfreiwillig und gehörte bei zwang bestraft. Doch warum macht man dies Altersabhängig - es gibt sicherlich so manch gar schon 7 jährige, die gar schon reifer sind, also so manch 20 bis 30 jähige. Bitte um Deine Meinung hierzu. Ich finde es eine große Schande, wenn alte Menschen, die früher selbst, oder dessen Ehegatten lange jahre gearbeitet haben, später nur sehr wenig Rente erhalten - hier müsste eine Mindestrente von ((gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl), und dann noch mal durch 2) jährlich. Dann sollte man per Volksabstimmung klären, ob ein Steuerfinanziertes bedingungsloses Grundeinkommen, angesichts der Tatsache, das es heute womöglich tatsächlich keine Arbeit mehr für alle geben mag, eingeführt werden sollte, oder nicht. Ich könnte mir ein bGE für alle von ((gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) und dann noch mal durch 8) (derzeit 2008) rd. 500€ incl. allem vorstellen - davon könnte man leben, doch wer sich dann was leisten will, müsste zu verdienen. Dafür könnte man zum einen ein Steuer- und Abgabenbefreites Einkommen von (gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) durch 3 (derzeit 2008) rd. 16.000€jährlich einführen und sämtliche Sozialleistungen dann über Steuern finanzieren, sowie Höchststeuerbemessungsgrenze auf bis zu (gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) mulitpliziert mit 2.000 (derzeit 2008) rd. 100 Mio € anheben, sowie die Höchststeuergrenze auf immer das jeweils über einem Satz liegende Einkommen auf bis zu 90% festlegen. Dies sollte dann jedoch auch wiederum so progressiv verlaufen, wie die derzeitige Steuertabelle, nur weit höher in den Einkommen, also bis zu (gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) multipliziert mit 2 (derzeit 2008) rd. 100.000€jährlich sollten dann nur relativ wenig Steuern gezahlt werden müssen, und dann langsam immer stärker angehoben, bzw. je nach wirtschaftlicher Notwendigkeit angepasst werden. Außerdem denke ich, es müsste die Vermögenssteuer wieder aktiviert werden, jedoch ähnlich der Einkommensteuer - bis zu einer Mio. Steuerfrei. Darüber bis (gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) mulitpliziert mit 200 (derzeit 2008) rd. 10 Mio. 10% - progressiv gesteigert bis über (gesamtvolksvermögen geteilt durch Einwohnerzahl) multipliziert mit 20.000 (derzeit 2008) rd. 1 Mrd. auf 90%. All dies sollte jedoch per Volksentscheid beschlossen, und nicht von einigen gewählten Leuten im BT vorgeschrieben werden.

Ich habe die Faxen mehr als dicke, als das ich weiterhin untätig zulassen, oder hinnehmen würde, das es Menschen, und auch mir selbst, schlecht geht, wo dies eigentlich nicht nötig sein dürfte, wo wir ein sozialer, und einer der reichsten Staaten der Welt sind.

Daher habe im Jahre 2002 für mich persönlich beschlossen, alles, was ich kann,

    und ich hoffe, andere werden sich dem anschließen,
zu tun, um diesen Elent selbst hier, im reichen Deutschland (aber Weltweit, begonnen vor der eigenen Haustür), ein Ende zu bereiten - und sollte das eine Lebensaufgabe für mich werden müssen.
All für one, and one for all. Alle für einen, und jeder für alle. Helft uns, einander zu helfen.