Wohl

....gemeinsam ist alles genau so stark, wie die "Anzahl" der Gemeinschafts-
beiteiligten !
English
Arbeitgeberbewertung
Gesamt Zähler seit
04.10.2012
Grundsätzliches
Alles hier geschriebene gilt grundsätzlich für alle in einer Region lebenden Menschen, und nur der Einfachkeit halber hier nur in männlicher Form geschrieben, außer es geht auf einer Seite spezifisch um eine bestimmte Personen- gruppe.
Kontakt Facebook Twitter Myspace Blog MeinVZ Realisr YouTube Impressum





In meinen Augen bedeute das - das es allen so gut geht, wie es, ohne absolute Gleichmachung, möglich ist.

Soll heißen - angenommen, in Deutschland ist der Stand des insgesamt vorhandenen und existierenden Kapitals (mit dem alle existierende - Güter und Leistungen bewertet werden) bei 10 Billionen €, aufgeteilt auf alle rd. 82 Mio Bundesbürger = rd. 120.000,- €. Nun soll nicht alles genau gleich verteilt werden, so das sich Leistungen auch weiterhin noch lohnen. Daher sollte der Durchschnittswert (hier 120t€.pro Person) noch einmal durch einem, aber vom Volk in Abstimmung (ich bin ja kein Diktator und hasse ebenso Diktatur) bestimmter Wert, geteilt werden. Ich schlage mal einen Wert von 100 vor.

Teilen wir nun die 120.000,- € noch einmal also durch 100 - so verbleiben weiterhin 1.200,- €. Dies sollte somit also der Wert sein, dessen Menge an Gütern und Leistungsrechten einem jeden Bürger in (Beispiel) Deutschland, zur Verfügung stehen sollte. Wie verwaltet, ist eine weitere, andere Frage. Außerdem wie mit diesem gut Tausend € getauscht, gehandelt, oder im Kreislauf gehalten werden sollte. Alles Kapital nutzt gar nichts, wenn nicht verteilt, gegeben, und bezogen wird.

Diese These würde also in diesem Beispiel bedeuten, das einem jeden Menschen in Deutschland ein "Vermögen" von 1.000,- € zur Verfügung stehen sollte. Und je mehr alles um Umlauf ist, und jede Person ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten zum Wohle aller leistet, umso kürzer können die Abstände sein, in der alles verteilt, und wieder verteilt wird.


Ich möchte weder, das jemand nichts hat, nur weil einige ihrer Machtwillen wegen, soviel haben, das für viele nichts mehr überig bleibt, noch das jemand, oder wenige soviel haben - das eben andere nichts mehr haben, weil diese soviel haben. Ebensowenig jedoch, das alle genau gleich viel haben, so das es sich für niemand lohnt, sich zu bemühen. Andererseits sollte es für niemanden möglich sein mehr, als das (auch wieder vom Volk in Abstimmung zu bestimmen) 100fache des Durchschnittes zu besitzen.


Fakt ist derzeit - der reichste Mensch Deutschlands besitzt ein geschätzes Vermögen von rd. 30 Mrd.(30 tausend Millionen) €, welches natürlich der Verfügung des gesamten Volksvermögens, für alle anderen nicht zur Verfügung steht.

Von diesen Menschen, die extrem viel besitzen, gibt es in Deutschland, laut Wikipedia, etwa 120 mit einem alleinigen gesamtvermögen von rrd. einer Billion €, die abermals dem Rest wieder nicht zur Verfügung steht - juristisch, d.h. diese können darüber bestimmen, ob andere davon was haben, oder nutzen dürfen, oder nicht. Die aktuellsten Fakten stehen mir derzeit leider nicht ganz zur Verfügung, aber ich werde mich darum bemühen. Unbestätigte Gerüchte eines Kommentars in Facebook, besagen, das derzeit (2012) 0,1% der Bevölkerung, etwa 50% alles Kapitals besitzen - was soviel heißt, wie das 99,9% der Menschen, die Hälfe der verfügbaren Ressoursen nicht nutzen können, bzw. nicht dürfen, sollten dessen juristischen Inhaber dies verbieten - Das ist "Macht", die es laut Art. 20 Abs. 1 und 2 Satz 1 nicht sein sollte und dürfte - doch es ist faktisch so.


Interessant wäre, was dies in Ländern, wie Nigeria (entwicklungsland und ölnation), Ethiopien und Eritrea - die beiden ärmsten Länder der Welt, Wo es ebenso reiche Menschen gibt.