Glaube

English
Arbeitgeberbewertung
Gesamt Zähler seit
04.10.2012
Grundsätzliches
Alles hier geschriebene gilt grundsätzlich für alle in einer Region lebenden Menschen, und nur der Einfachkeit halber hier nur in männlicher Form geschrieben, außer es geht auf einer Seite spezifisch um eine bestimmte Personen- gruppe.
Kontakt Facebook Despora Twitter Myspace Blog MeinVZ Realisr YouTube Impressum
....gemeinsam ist alles genau so stark, wie die "Anzahl" der Gemeinschafts-
beiteiligten !






geschrieben am 31.10.2008 um 2.14uhr

Ich glaube an :

  1. die Existens der Liebe,
    - sowohl die langsam wachsende, als auch die auf den ersten Blick.
  2. Die möglichkeit des totalen Weltfriedens,
    - selbst wenn wir ihn möglichkerweise niemals erreichen sollten, und
  3. an die Menschen selbst
    - selbst wenn ich auf viele in person verzichten könnte.

Es ist schon recht traurig, wenn man den Glauben an einer Religion braucht, um im Leben überstehen zu können. Dennoch ist es gut, wenn man es dadurch schafft, und von daher sicherlich auch wiederum nicht so schlecht.

Da mir jedoch kein derzeit bekannter Glaube vollständig zusagt, habe ich nachgedacht, an was ich eigentlich glaube, was ich hier nun als eine quasi neue Religion niedergeschrieben habe, sofern man es ne Religion nennen mag oder sollte.

nicht Christlich - Katholich, Evangelisch, Muslemisch, Budhistisch, oder was auch sonst immer - Nein, sondern.....

Mensch

Über möglicher Rache denke ich noch nach - da bin ich mir auch noch nicht ganz schlüssig.

  • erstes Gebot : Respektiere und akzeptiere Dich selbst, so wie Du bist, solange dies nicht gegen andere geht.

  • 2. Respektiere und akzeptiere auch jede andere Person neben Dir, auch wenn diese anders ist, denkt, oder fühlt, als Du selbst.

  • 3. Wende niemals körperliche, oder seelische Gewalt gegen einer anderen Person an.

  • 4. Tue niemandem, was Du selbst nicht wünschen würdest, das es Dir angetan wird.

  • 5. Verurteile keinen anderen nur aufgrund von hörensagen, oder weil dieser, wie im 2. Gebot, anders ist als Du selbst, solange Du Dir kein persönliches Bild über die Person gebildet hast.

  • 6. Hast Du mit einer Person Probleme, so versuche diese zunächst durch einer nicht involvierten Fachperson, zwischen Dir und Dein Gegner/in klären zu lassen.

  • 7. Hilf anderen, wenn Du soviel hast, das Du Dir selbst schon mehr, als helfen kannst, und es Dir selbst gut geht.

  • 8. Solltest Du Hilfe brauchen, oder auch nur brauchen können, bitte darum. Sei diese Körperlich, finanziell, psychisch, oder auch rein seelisch.

  • 9. Siehst Du jemanden aktuell und aktu in Schwierigkeiten, oder gar Not, und Du selbst bist in der Lage zu helfen, oder Dir selbst dabei schaden, oder Dich selbst in Gefahr bringen zu müssen, zögere nicht, und Hilf !

  • 10. Verlass Dich nicht auf andere, auch wenn Du Hilfe erhalten kannst, doch verlass Dich erst einmal nur auf Dich selbst, auch wenn dann doch Hilfe kommt. (Ohne Fleiß, kein Preis).

  • 11. Gib niemandem Dein Wort, ohne zu wissen, ob Du es auch einhalten kannst. Gibst Du es jedoch jemandem, dann halte esa auch ein, sofern nichts gravierendes, wie höhere Gewalten, dazwischen kommen, sollte dem jedoch so sein, informiere dem zugesagten wenigstens über Dein und Dessen Schicksal.

  • 12. Solltest auch in der Lage sein, zum Weltfrieden, Gerechtigkeit und Gesundheit in irgendeiner Form beitragen zu können, ohne das 4. Gebot zu verletzen, dann trete in Aktion.

  • 13. Vergiss niemals Dich selbst und Deine Bedürfnisse, auch wenn Du jemanden damit verletzt, solange Du das 4. Gebot dabei nicht verletzt, sofern Du Dich sonst nicht selbst seelisch oder/und psychisch nicht verletzten mußt, doch bleibe dabei offen und ehrlich, damit die involvierten nicht extra unnötig, und besonders schlimmstenfalls nur kurzfristig verletzt wird, so das dessen seelischen Wunden leicht wieder heilbar bleiben......., doch zunächst folge Deinem Herzen, solange Du es mit Deinem Gewissen, diesem Gebotes vereinbaren kannst.

  • 14. offenbare und rede jedem gegenüber soviel wie möglich, doch schweige ebensoviel, wie nötig.

  • 15. Zeitanpassend sollen diese Gebote immer weiter ausbaubar sein.